• Henrik Müller © privat
  • Roger de Weck © Danielle Liniger
  • Bascha Mika © Gerster/laif

Moderation: Bascha Mika

Wir leben in ungewissen Zeiten und das Vertrauen in die demokratischen Institutionen schwindet. Dem liegt, so der Wirtschaftswissenschaftler Henrik Müller, ein Strukturwandel der Öffentlichkeit zugrunde: „Tagtäglich presst der endlose Nachrichtenstrom neue Erregungswellen in unser Bewusstsein.“ Eine tiefgreifende Verunsicherung diagnostiziert ebenfalls Roger de Weck. Dass Rechtspopulist*innen und Reaktionäre sich auf dem Vormarsch befinden, resultiert für den Schweizer Publizisten auch aus der Schwäche und Passivität der Demokraten. Gemeinsam mit Bascha Mika diskutieren Müller und de Weck über die Erosion der Demokratie und darüber, wie sich die demokratischen Kräfte beleben lassen.

In Kooperation mit Morgan, Lewis & Bockius LLP

Henrik Müller war stellvertretender Chefredakteur der Zeitschrift manager magazin und ist seit 2013 Professor für wirtschaftspolitischen Journalismus an der TU Dortmund. Er schreibt eine wöchentliche Kolumne bei Der Spiegel. Sein Buch Kurzschlusspolitik. Wie permanente Empörung unsere Demokratie zerstört (Piper) erscheint im Februar 2020.
Roger de Weck war Chefredakteur der Schweizer Tageszeitung Tages-Anzeiger und der Wochenzeitung Die Zeit. Sein Buch Die Kraft der Demokratie. Eine Antwort auf die autoritären Reaktionäre (Suhrkamp) erscheint im März 2020.
Bascha Mika ist Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau. 2019 hat sie gemeinsam mit Nadja Erb den Band Mut. Für einen Feminismus, der allen gut tut. Heldinnen im Porträt (Societäts-Verlag) herausgegeben.
Pfeil nach oben