• Juri Andruchowytsch © Isolde Ohlbaum
  • Lothar Müller © Rolf Walter

Moderation: Lothar Müller

Ein mörderischer Räuberhauptmann mit Sinn für Ästhetik, ein perfektionistisch tötender KGB-Spion, der die Liebe entdeckt und daran zugrunde geht, und ein betrügerischer Mönch, der einen Deal mit dem Teufel macht, um sein Leben zu retten; das sind nur einige der skurrilen Gestalten, die Juri Andruchowytsch in seinem neuen Roman Die Lieblinge der Justiz (Suhrkamp) auftreten lässt. Die historischen Episoden handeln von Liebe, Mord und Verrat und vermischen auf kluge wie amüsante Weise Fakten mit Fiktionen. In dieser Verbrecherchronik steht am Ende nicht die Schuld des Einzelnen im Vordergrund, sondern die Beschreibung seiner Tat. Ein Roman über die Tragik der Delinquenz und den Sinn und Unsinn von Strafe.

In Kooperation mit Hengeler Mueller

Juri Andruchowytsch ist Schriftsteller und Übersetzer. Er schreibt Lyrik, Essays und Romane und gilt als moderner Klassiker der ukrainischen Literatur sowie wichtige intellektuelle Stimme seines Landes. Sein Werk erscheint in 20 Sprachen. Er lebt in Ivano-Frankivsk, Ukraine.
Lothar Müller ist Redakteur im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung.
Pfeil nach oben