• Ingo Schulze © Gaby Gerster
  • Helmut Böttiger © Cordula Giese

Moderation: Helmut Böttiger

Antiquariate sind Paradiese für Menschen, die um den Wert von Büchern wissen. Der Herrscher über diesen Schatz an Wissen und Kultur aber ist der Antiquar, ein angesehener und gebildeter Mensch mit Eigensinn. Einen solchen gab es zu DDR-Zeiten in Dresden. Exquisit bestückt war sein Geschäft eine Insel der Seligen inmitten des Sozialismus. Mit der Wende aber änderte sich für Norbert Paulini alles: Die Gründerzeitvilla, Sitz seines Antiquariates, wird restituiert, die eigene Frau entpuppt sich als Stasiinformantin und der Sohn demonstriert mit den Rechten. Die größte Schmach aber ist, dass sich für sein Allerheiligstes, die Bücherschätze, kaum mehr jemand interessiert. Ingo Schulzes neuer Roman ist ein feinsinniges Porträt eines Kulturbürgers, der sich zunehmend radikalisiert.

In Kooperation mit Pecan Development GmbH

Ingo Schulze wurde für seine Romane und Erzählungen vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Peter-Weiss-Preis und dem Preis der Leipziger Buchmesse. 2017 veröffentlichte er den Roman Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst, im März 2020 erscheint Die rechtschaffenen Mörder (beide S. Fischer).
Helmut Böttiger ist Schriftsteller, Literaturkritiker und Essayist. 2012 erhielt er den Alfred-Kerr-Preis, 2013 den Preis der Leipziger Buchmesse.
Pfeil nach oben