• Nicolas Mathieu © Bertrand Jamot
  • Guillaume Paoli © privat
  • Martina Meister © Thomas Dorn
  • Heidi Ruppert © privat
  • Isaak Dentler © Ben Knabe

Moderation: Martina Meister
Übersetzung: Heidi Ruppert
Lesung dt. Textpassagen: Isaak Dentler

Mit seinem großen Gesellschaftsroman Wie später ihre Kinder führt Nicolas Mathieu in das moderne Frankreich abseits der glänzenden Metropolen. Der Schauplatz, eine Kleinstadt in der Provinz, vereint alles, was sich zwanzig Jahre später in der Bewegung der Gelbwesten entlädt: ehemalige Arbeiter*innen und kleine Angestellte, die sich in prekären Jobs durchschlagen, getrieben von Frust und Wut über ihre Marginalisierung,
während die einzige Sorge des Bürgertums dem Sprung ihrer Kinder auf eine Eliteuniversität gilt. Die neue soziale Bewegung der Gilets jaunes, die das etablierte Frankreich erschüttert, analysiert Guillaume Paoli in seinem Essay Soziale Gelbsucht und stellt sie in den Kontext der Politik von Emmanuel Macron.

In Kooperation mit UBS Europe SE und Institut français Deutschland

Nicolas Mathieu lebt als Schriftsteller in Nancy. Sein Roman Wie später ihre Kinder wurde 2018 mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet und erschien 2019 auf Deutsch (Hanser Berlin).
Guillaume Paoli ist Schriftsteller und Philosoph. Er wurde in Frankreich geboren und lebt in Berlin. Soziale Gelbsucht (Matthes & Seitz) erschien 2019.
Martina Meister ist seit 2015 Frankreich-Korrespondentin der Tageszeitung Die Welt.
Heide Ruppert ist Dolmetscherin und lebt in Frankfurt am Main.
Isaak Dentler ist Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt und im Frankfurter Tatort als Ermittler zu sehen.
Pfeil nach oben